Unser Leistungen

Unsere moderne Praxis an der Costa Blanca bietet Ihnen nahezu das gesamte Spektrum zeitgemäßer Zahnmedizin an – von der Vorsorge (Prophylaxe) und zahnerhaltenden Therapien über Zahnersatz, der Implantologie bis hin zur zahnärztlichen Chirurgie und kieferorthopädischen Behandlungen.

In allen Bereichen können Sie auf die Fachkompetenz und Erfahrung von Dr. med. dent. M. Hahn vertrauen. Für hohe Qualität sorgen außerdem regelmäßige Fortbildungen, ein qualifiziertes Team sowie moderne Technik und Verfahren.

Prävention

Routineuntersuchung um Karies, Erkrankungen des Zahnhalteapparates und der Mundhöhle zu diagnostizieren. Hierbei kommt selbstverständlich modernste Technologie zum Einsatz wie Lupenbrille, Spezialoptik (Diagnocam), 3D-Dentascan und digitale Röntgenologie.

Karies wird durch Bakterien, speziell durch Streptococcus mutans verursacht. Fehlen diese Bakterien, so kann keine Karies entstehen. Durch den Auftrag eines Speziallackes können wir S. mutans so reduzieren, dass diese Bakterien keine neue Karies mehr verursachen können.

Lehnen Sie sich entspannt zurück: Wir bieten eine professionelle Zahnreinigung durch unsere qualifizierte Dentalhygienikerin. Das ist Wellness für Ihre Zähne – in einer halben Stunde werden Sie sich wie neu fühlen.

Jeder Mensch hat andere Zähne – mit der Zahnbürste „von der Stange“ kommt man da nicht immer zurecht. Wir bieten Ihnen speziell abgestimmte Bürsten, mit denen sie jeden Mundwinkel reinigen können. Ob elektrisch oder manuell, Sie werden das saubere Gefühl genießen.

Wussten Sie, das die Zahnpasta ähnlich wichtig ist wie das Bürsten selbst? Unsere Pflegeprodukte sind speziell gegen Karies und Parodontitis abgestimmt; das wurde immer wieder in wissenschaftlichen Studien bestätigt. Wir beraten Sie gerne persönlich, welches Produkt für Sie geeignet ist.

Professionelle Zahnreinigung

Langjährig erfahrene Dentalhygienikerinnen betreuen Sie gründlich und schonend, um unschöne und schädliche weiche und harte Beläge von den Zähnen und dem Zahnersatz zu entfernen. Wir empfehlen mindestens 2 Besuche pro Jahr, um weitere Schäden zu vermeiden.

Bleaching

Behutsame Methoden bringen ein schönes und frisches Lachen zurück. Lassen Sie sich beraten, wie am besten ein gutes Ergebnis erzielt werden kann.

OriginalBleaching

Ästhetische und restaurative Zahnmedizin

Von mikroinvasiver Composite-Füllungstechnik, über Wurzelbehandlungen mit Hi-Tec Equipment aus Deutschland und der Schweiz, bis hin zu metallfreien, vollkeramischen Versorgungen, wie Veneers, Inlays, Kronen und Brücken, reicht unser Spektrum. Wir versuchen Ihre Zähne zu erhalten!

Durch die Auflage einer Keramikschale auf den Zahn sind wir in der Lage, Form und Farbe eines Schneidezahnes zu verändern,  ohne den Zahn stark beschleifen zu müssen. Mit Veneers muss man die Zähne nicht für eine Krone beschleifen,  sondern rauht nur die Vorderseite an. Nach so einem „Tapetenwechsel“ sehen die Zähne aus wie neu.

Viele Patienten klagen über Kopfschmerzen und andere Beschwerden, die in Zusammenhang mit Amalgam gebracht werden. Andere stören einfach die schwarzen Plomben im Mund. Wir bieten Ihnen eine Amalgamsanierung an mit mehreren Alternativen: Kunststofffüllungen, Keramikinlays und auch Keramikkronen. Wir beraten Sie gerne über die verschiedenen Möglichkeiten.

Allergien sind in aller Munde – im wahrsten Sinne des Wortes. Viele Patienten reagieren sensibel auf die Metalllegierungen in Ihrem Mund. Wir testen das gerne bei Ihnen aus. (kinesiologischer Test – ohne Haut einritzen, Juckreiz o.ä.)

Keramik ist das bioverträglichste Material. Neben den bekannten Keramikinlays können wir Ihnen Kronen und Brücken anbieten, die rein aus Keramik gefertigt sind. Die verwendete Keramik aus Zirkonoxid ist dabei so hart, dass sie kaum noch brechen kann. Das Keramikgerüst ist zudem durchscheinend und bietet besonders bei Überkronung der Schneidezähne unschlagbare ästhetische Vorteile: Anders als bei keramisch verblendeten Metallkronen kann das Licht durchscheinen (Transluzenz), was den optischen Eigenschaften eines Zahnes sehr nahe kommt. Außerdem wird der Zahnfleischrand nicht durch Metallionen dunkel verfärbt, „tätowiert“.

Implantologie

Fehlende Zähne lassen sich grundsätzlich durch Implantate wieder ersetzen, vorausgesetzt es gibt genügend Knochen zu deren Verankerung. Dr.Hahn hat in 25 Jahren mehrere tausend Implantate eingebracht! Vertrauen Sie auf dieses Know-how!

Modernste Technologie, wie das aus den USA eingeführte, erstmals an der Costa Blanca praktizierte 3D-computernavigiertes Implantieren X-Guide, verbunden mit erstklassigen Produkten namhafter Hersteller aus der Schweiz und Deutschland, lassen Sie bald wieder fest zu beißen!

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln aus dem hochstabilen und gut verträglichen Metall Titan, seltener bestehen sie aus Keramik. Sie werden in den Kieferknochen eingesetzt, wachsen dort innerhalb einiger Wochen fest ein und dienen dann als stabile Fixierung für eine Krone, Brücke oder Prothese. Implantate eigenen sich für alle Arten des Zahnverlustes.

Was macht Zahnimplantate so besonders?
  • Sie fühlen sich im Mund nahezu so an wie die eigenen Zähne.
  • Implantate wirken in aller Regel natürlicher als herkömmliche Brücken oder Prothesen.
  • Eine Befestigung an anderen Zähnen ist nicht erforderlich. Somit werden Ihre Zähne geschont.
  • Wie die natürlichen Zahnwurzeln üben Implantate Druck auf den Kieferknochen aus. Das verhindert einen Knochenabbau, der bei Brücken und Prothesen zwangsläufig im Lauf der Jahre eintritt.
  • Im Gegensatz zu herkömmlichen Vollprothesen bieten implantatgetragene Lösungen sicheren Halt.

Im anspruchsvollen Fachgebiet der Implantologie sind Fortbildung und Erfahrung wichtige Voraussetzungen dafür, Patienten auf hohem Qualitätsniveau und dem aktuellen Stand der Erkenntnisse behandeln zu können. Dr.Hahn hat in mehr als 25 Jahren mehrere tausend Implantate gesetzt und bildet sich regelmäßig fort.

Bei Knochenrückgang ist gegebenenfalls nicht genügend Kieferknochen für den festen Halt von Implantaten vorhanden. In diesem Fall stehen heute moderne Knochenaufbauverfahren zur Verfügung. Damit lassen sich die nötigen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Implantatbehandlung meist schaffen.

Wir führen folgende Knochaufbaumethoden durch:
  • Sinuslift (extern oder intern): Spezieller Knochenaufbau bei geringer Knochenhöhe im Bereich der Oberkiefer-Backenzähne
  • Bone-Spreading: Bei zu schmalem Kieferknochen kann dieser durch Knochenspreizung verbreitert werden.

Generell können Implantate ein Leben lang halten. Voraussetzung dafür ist eine gute eigene Zahnpflege in Kombination mit der regelmäßigen Implantat-Prophylaxe. Dazu gehören sorgfältige Kontrollen und die intensive Entfernung von Zahnbelägen. Außerdem erhalten Sie detaillierte Hinweise für Ihre eigene Implantatpflege.

Chirurgie

Es gibt einige Eingriffe, die über das einfache Löcher bohren hinausgehen, leider aber notwendig sein können.

Das einfache Zähne ziehen ist wohl noch den meisten bekannt: Nach einer kleinen Anästhesie wird zuerst der Zahnfleischrand vorsichtig vom Zahn abgelöst. Danach wird der Zahn in seinem Knochenfach gelockert und herausgezogen. Je nach Zustand lässt man das Loch im Knochen voll bluten oder stopft zunächst eine mit Salbe getränkte Tamponade hinein.

Meist sind es die Weisheitszähne, die noch von einer dünnen Knochenkappe bedeckt sind oder verlagert sind und so nicht richtig durchbrechen können.

Die berühmte „dicke Backe“ – häufig ist eine Zahn Auslöser dieser Erscheinung: Ein entzündeter Zahnnerv oder Zahnhalteapparat können zu einer eitrigen Infektion führen. Durch die Nähe zu Gehirn und Halsgewebe mit möglicherweise lebensgefährlichen Folgen! Deshalb sollte man eine dicke Backe nicht auf die leichte Schulter nehmen. Ein Abszeß im Kopfbereich muss stets eröffnet werden, damit der Eiter abfließen kann. Daneben muss natürlich auch die Ursache entfernt werden, das kann mitunter auch den Zahn einschließen.

Manchmal kann die Anatomie der Wurzelspitze den Erfolg einer Wurzelkanalbehandlung vereiteln. Oft liegt dann ein sogenanntes Delta – eine Auffächerung des Wurzelkanales vor, das kaum zu reinigen ist. Bei der Wurzelspitzenresektion wird dieser Teil der Wurzel einfach gekappt: Zunächst wird ein Zugang zum Knochen geschaffen und die Wurzelspitze aufgesucht. Der Knochen über der Wurzelspitze wird abgetragen und die Wurzelspitze um 1-2 mm gekürzt. Dadurch werden die kritischen Bereiche der Wurzel entfernt und eine erfolgreiche Wurzelkanalbehandlung ermöglicht. Bei Bedarf können die Knochendefekte mit Ersatzmaterialien aufgefüllt werden (z.B. Bio-Oss®), um die Regeneration zu fördern.

Die Wurzelspitzenresektion ist der letzte Möglichkeit. Außer der Extraktion gibt es keine weitere Alternative.

Bei weiter fortgeschrittener Parodontitis reicht oft eine geschlossene Kürettage (siehe auch Zahnerhaltung) nicht mehr aus: Am Zahnhals haben sich verkalkte Bakterienbeläge (Konkremente) angesammelt, die eine Entzündungsreaktion auslösen. Die angelockten Entzündungszellen greifen mit ihren abgesonderten Stoffen nicht nur die Bakterien an, sondern auch Knochen und Zahnhalteapparat. Deshalb muss der Auslöser – die bakteriellen Beläge – entfernt werden:

Dazu wird das Zahnfleisch abgeklappt, um unter Sicht alle befallenen Bereiche der Zahnwurzel zu entfernen. Die Zahnwurzeln werden kürettiert (abgekratzt) und anschließend geglättet. Durch eine spezielle Naht wird das Zahnfleisch wieder dicht angelegt.

Bei Bedarf können die Knochendefekte mit Ersatzmaterialien aufgefüllt werden (z.B. Bio-Oss®). Oder es wird ein Schleimhauttransplantat verwendet, um freiliegende Zahnhälse im Frontzahnbereich abzudecken.

Die Anreicherung von Geweben betrifft meist den Knochen. Ist dieser nicht ausreichend vorhanden, so wird er im Rahmen von Parodontaltherapie und Implantologie aufgebaut. Verwendet werden dabei Transplantate aus anderen Bereichen der Mundhöhle oder Augmentationsmaterialien (z.B. Bio-Oss®), die meist unter Verwendung von Membranen (z.B. Gore-Tex®) eingebracht werden. Im Frontzahnbereich können Kieferkammdefekte auch mit Weichsgewebstransplantaten aufgebaut werden , wodurch ein guter  kosmetischer Effekt erzielt wird.

Zahnlabor

Als besonderen Pluspunkt möchten wir hervorheben, dass unsere Praxis mit einem eigenen, großen und modernst ausgestattetem Dentalabor eingerichtet ist. Reparaturen und Unterfütterungen von Prothesen können in der Regel am selben Tag erledigt werden. Unser Keramikspezialist aus Wien zaubert Ihnen ein unwiderstehliches Lächeln ins Gesicht!

Besonders im sichtbaren Bereich sind mit Keramik verblendete Kronen eine ästhetisch überzeugende Lösung.

Die vorteilhafte Lösung

  • Wirtschaftliche Verblendlösung
  • Ästhetisch anspruchsvoll
  • Verblendwerkstoff Keramik = schleimhautfreundlich, abriebfest
  • Bei individueller Schichtung kaum vom echten Zahn zu unterscheiden
  • Jahrzehntelange, sehr gute Erfahrungen in Haltbarkeit und Ästhetik
  • Individualisierbar mit Vollkeramikstufe (Rand aus Keramik)

Die ästhetisch perfekte Lösung ist die Vollkeramik-Krone ohne störende Metallränder. Vom natürlichen Zahn nicht zu unterscheiden.

Die optimale Lösung

  • Entspricht den höchsten ästhetischen Ansprüchen
  • Sehr gute Bioverträglichkeit
  • Zementierung durch den Zahnarzt
  • Nicht universell einsetzbar
  • Ausgedehnte Zahnpräparation notwendig

Durch die Auflage einer Keramikschale auf den Zahn sind wir in der Lage, Form und Farbe eines Schneidezahnes zu verändern,  ohne den Zahn stark beschleifen zu müssen. Mit Veneers muss man die Zähne nicht für eine Krone beschleifen,  sondern rauht nur die Vorderseite an. Nach so einem “Tapetenwechsel” sehen die Zähne aus wie neu.

Dauerhafte Füllungen aus korrosionsbeständigen Biolegierungen. Sehr gute Verträglichkeit. Hochgoldhaltig oder gold reduziert.

Beurteilung:

  • Gute Bioverträglichkeit
  • Jahrzentelange positive Erfahrungen
  • Subjektive Ästhetik
  • Kaum Ansammlung von Belägen
  • Höchste Verschleißfestigkeit und dauerhaft guter Randschluss
  • Kiefergelenkfreundlich

Hochwertige Füllungen aus Keramik sind die kosmetisch perfekte Lösung.

Beurteilung:

  • Optimale Ästhetik
  • Sehr gute Bioverträglichkeit
  • Sehr zeitintensive Befestigung
  • Galvanisch neutral
  • Kaum Ansammlung von Belägen
  • Relative Verschleißfestigkeit

Die Teilverblendung mit Keramik ist im sichtbaren Bereich eine ästhetisch gute Lösung.
Im Backenzahnbereich bleibt das Metall sichtbar.

  • Zweckmäßige, wirtschaftliche Verblendlösung
  • Funktionalität steht im Vordergrund
  • Kiefergelenk schonend, da der Kaubereich aus Metall gearbeitet ist
  • Ästhetischer Kompromiss
  • Jahrzehntelang bewährt
  • Durch Individualisierung von echten Zähnen kaum zu unterscheiden
  • Einfache Zementierung durch den Zahnarzt

Alle Kronen und Brückenglieder können auch voll verblendet werden.

Eine ästhetisch hochwertige Lösung

  • Ästhetisch anspruchsvoll – fast kein Metall sichtbar
  • Individualisiert, von einem echten Zahn kaum zu unterscheiden
  • Sehr zu empfehlende Versorgung
  • Jahrzehnte lang bewährte Lösung
  • Einfache Zementierung durch den Zahnarzt
  • Hochwertige Lösung für eine Lückenversorgung
  • Sehr gute Bioverträglichkeit
  • Vollendete Ästhetik
  • Nicht universell einsetzbar
  • Ausgedehnte Präparation der Zahnsubstanz

Müssen mehr als fünf Zähne ersetzt werden, ist die Klammerprothese eine bewährte und sichere zahntechnische Lösung. Klammern sichern den Sitz der Prothese. Sie liegen allerdings oft im sichtbaren Bereich und werden als unästhetisch und störend empfunden.

Die günstigste Lösung

  • Gebogene Klammern sichern den Sitz der Prothese nur ausreichend
  • Ästhetisch unbefriedigend
  • Stabilität nur ausreichend
  • Sehr preisgünstig und wirtschaftlich
  • Leichte Instandsetzung und Erweiterungsfähigkeit
  • Abrieb der Zähne durch Klammern
  • Häufig als störend empfunden: Bedeckter Gaumen mit Kunststoff im Oberkiefer

Partielle Prothese, u. a. zum Ersatz von Freiendsituationen bewährte Versorgungsmöglichkeit für den zahnlosen Backenzahnbereich. Die Prothese ist herausnehmbar.

Die Standardlösung

  • Gussklammern sichern den Sitz der Prothese relativ gut.
  • Ästhetisch unbefriedigend
  • Stabile Konstruktion, da Einstückguss
  • Preisgünstig und wirtschaftlich
  • Erweiterbarkeit bei Zahnverlust
  • Starke Abrieb der gesunden Zähne durch Klammern möglich
  • Häufig als störend empfunden: bedeckter Gaumen mit Kunststoff oder Metall

Klammerloser Zahnersatz, der nur durch mehrere so genannte Teleskope sicher gehalten wird. Hoher Tragekomfort, da klammerlos  und grazile Gaumenplatte.

Die anspruchsvolle Lösung

  • Günstige Belastung und Stabilisierung des Restzahnbestandes
  • Sehr gute Ästhetik möglich (je nach Neigung des Restzahnbestandes)
  • Gute Reinigungsmöglichkeit
  • Leichte Instandsetzung und Erweiterungsfähigkeit
  • Sehr guter Tragekomfort
  • Erhöhter Platzbedarf bei Doppelkronen
  • Verblendmaterial Kunststoff
  • Sehr gut individualisierbar, daher den natürlichen Zähnen gut nachempfindbar
  • Kleiner Teil im Gaumenbereich kann verdeckt sein

Durch so genannte Geschiebe-Elemente wird die Prothese verankert. Die Prothese hält ohne Klammern, die Halteelemente sind nicht sichtbar. Ästhetisch hochwertiger Zahnersatz.

Eine komfortable Lösung mit einer Kombination aus Brücke und Prothese

  • Sehr gute Ästhetik durch Kronen und Brückentechnik mit Verblendmaterial Keramik
  • Gute Reinigungsmöglichkeit des herausnehmbaren Teils des Zahnersatzes
  • Verbindung durch ein feinmechanisches Halte- und Stützelement
  • Sehr grazil
  • Sehr guter Tragekomfort
  • Sehr gut individualisierbar
  • Günstige Belastung und Stabilisierung des Restzahnbestandes
  • Ein kleiner Teil des Oberkiefer-Gaumens kann bedeckt sein

Kombination aus festsitzendem und herausnehmbaren Zahnersatz. Anspruchsvolle Lösung mit hohem Tragekomfort.

Die anspruchsvolle Lösung mit „Pfiff“

  • Sehr gute Ästhetik durch Kronen und Brückentechnik mit Verblendmaterial Keramik
  • Ästhetisch sehr anspruchsvoll, da Verblendmaterial der festsitzenden Kronen-oder Brückenteile aus Keramik-Verblendmaterial besteht
  • Beste Nachbildung natürlicher Zähne möglich
  • Höchster Tragekomfort einer Freiendsituation
  • Absolute Gaumenfreiheit
  • Sehr gute Reinigungsmöglichkeit des herausnehmbaren Teils
  • Verbindung durch ein feinmechanisches Verbindungselement
  • Nicht individuell einsetzbar

Clinica Dental Cap Negret
Dr. med. dent. Marco Hahn

Edificio Costa Bella 17

03590 Altea (Alicante) · Spanien

Tel. +34 96 584 39 21

info@dentalcapnegret.com

Sprechzeiten (vorherige Anmeldung notwendig)
Mo bis Fr von 10.00 bis 14.00
Mo bis Do von 15.30 bis 18.00

Sekretariat
Mo bis Fr von 09.00 bis 14.00
Mo bis Do von 15.30 bis 18.00

Notfälle: nur nach tel. Absprache
Tel. +34 669 054 891
Sa und So von 11.00 bis 12.00